Heute ist die 3. Rauhnacht. Eine Einführung zu den Rauhnächten könnt Ihr hier nachlesen.

In der dritten Rauhnacht geht es darum, die eigenen Herzenskräfte zu entdecken, sein Herz zu öffnen und es bewusst dem Verstand als Entscheidungshilfe zur Seite zu stellen.

In unserem Leben müssen wir immer wieder Entscheidungen treffen. Hand aufs Herz – wie oft drückst Du Dich vor einer Entscheidung oder hast schlichtweg Angst, die falsche Entscheidung zu treffen und zögerst die Entscheidung daher heraus?  Wie oft kommt es vor, dass wir nicht in unsere Kraft gehen und jemand anderen oder etwas anderes die Entscheidung für uns treffen lassen. Tatsächlich ist  das dann auch eine Entscheidung, nämlich die des Nicht-Entscheidens. Wenn wir nicht in unserer Kraft sind, wenn wir passiv sind, wird die Entscheidung dennoch gefällt. Wir schleichen uns dann hin und wieder mit der Ausrede heraus “die Entscheidung nicht gefällt zu haben”, im Grunde unseres Herzens wissen wir aber, wie die Entscheidung ausgefallen wäre, wenn wir sie selbst getroffen hätten und müssen so auch für unsere Nicht-Entscheidung Verantwortung übernehmen.

Was aber hält uns davon ab, uns zu entscheiden? Meist sind es die Gedanken, dich sich im Kreis drehen, alle Möglichkeiten abwägen, Vergleiche ziehen und versuchen logisch Konsequenzen vorauszusehen. Diese Gedanken können allerdings immer nur hypothetisch sein. Gute Entscheidungen können nur diejenigen sein, die wir gleichermaßen mit Herz und Verstand fällen. Wir müssen es zulassen, unserer Intuition zu lauschen, unserem Bauchgefühl zu vertrauen und gleichzeitig unsere Herzenskraft aktivieren, um den richtigen nächsten Schritt für uns zu tun.

Das Gute ist: eine falsche Entscheidung gibt es nicht – wenn wir eine treffen, die sich im Nachhinein als schwierig gestaltet, wachsen wir daran und lernen etwas Neues. Nur Mut also – welche Entscheidung wir auch treffen, es ist immer besser, wir treffen sie selbst für uns als jemandem anderen die Verantwortung für unser Leben zu übertragen.

Mit ein bisschen Übung wird das Entscheidungen-Fällen einfacher. Die folgende Meditation kann Dich dabei unterstützen, Deine Herzenskraft zu spüren und zu “lesen”.

Meditation für die 3. Rauhnacht:

Suche Dir einen ruhigen Ort, an dem Du ein paar Minuten nicht abgelenkt wirst. Setze Dich bequem hin mit beiden Füssen auf dem Boden oder lege Dich auf den Rücken. Entscheide Dich für die Variante, die sich für Dich im Moment besser anfühlt.

Atme ein paar Mal tief ein und aus. Beobachte, wie sich Dein Oberkörper mit Luft füllt und wie die Luft wieder ausweicht. Mit jedem Ausatmen entspanne Deinen Körper etwas mehr. Erst Deinen Kopf, Dein Gesicht, Deine Schultern und Deinen Nacken, dann nach und nach Deinen Oberkörper, Deine Beine, bis zu Deinen Fußspitzen.

Folge mit Deiner Aufmerksamkeit Deinem Atem, der  jetzt in gleichmäßigem Rhythmus durch Deinen Körper fließt. Du spürst, wie Du mit jedem Atemzug ruhiger wirst.

Stell Dir jetzt vor, wie Dein Herz sich mit jedem Atemzug, den Du einatmest, mehr öffnet und wie es mit jedem Ausatmen weicher wird. Mit jedem Einatmen öffnet sich Dein Herz mehr, mit jedem Ausatmen wird es ganz weich.

Spüre in Dein Herz hinein. Es ist leicht und entspannt. Stelle Dir jetzt nur eine Frage. Was passiert mit Deinem Herzen? Hüpft es vor Aufregung? Krampft es aus Angst vor der Antwort? Fühlt es sich gut an oder bedrückend?

Lass Dich nicht von den Interpretationen und Gedanken aus Deinem Kopf und den Signalen aus Deinem Bauchraum ablenken. Komme mit dem Atem und der Aufmerksamkeit wieder zurück zu Deinem Herzen. Schicke Deinen Atem beim Einatmen ganz bewusst zu Deinem Herzen. Merkst Du, wie es wieder ruhiger wird und sich entspannt? Spürst Du die Herzensliebe, die Kraft Deines Herzens? Nimm wahr, wie die Energie aus Deinem Herzen alles andere überstrahlt. Beobachte, wie diese Kraft alles andere auflöst – Deine Sorgen, Ängste, Deine Wut, Deine Trauer  alle Deine Emotionen werden in der Liebe Deines Herzens aufgelöst.

Genieße für ein paar Atemnzüge dieses Gefühl. Spüre, wie sich Dein Herz mit jedem Atemzug noch mehr öffnet und mit jedem Ausatmen weicher wird.

Komme dann mit Deiner Aufmerksamkeit wieder zu Deinem ganzen Körper zurück. Spüre Dich hinein von den Fußzehen bis zum Scheitel. Wenn Du soweit bist, öffne langsam die Augen.

Fragen zur 3. Rauhnacht

Wie treffe ich Entscheidungen? Eher aus dem Kopf, dem Bauch oder folge ich meinem Herzen?
Wann bin ich in meiner Herzenskraft? Wann ist meine Herzensenergie geöffnet? Wie fühlt es sich an, wenn ich mein Herz spüre und dort die Antworten auf meine Fragen finde?
Wann verschließe ich mein Herz und lasse dem Verstand den Vortritt? Was hilft mir, mein Herz und meinen Verstand in Balance zu bringen?

Rückblick und Vorausschau

Die dritte Rauhnacht steht für den dritten Monat. Heute blicken wir also zurück auf den März im vergangenen Jahr. Die Dinge, die wir heute wahrnehmen, stehen dann für den kommenden März.  Mit den Fragen die wir uns heute stellen, setzen wir Intentionen für das nächste Jahr. Wie bei allen Rauhnächten wird immer zunächst zurück geblickt und dann voraus geschaut.

Hier ein paar Fragen, die Euch dabei unterstützen:

Rückblick

Habe ich im letzten Jahr einen Frühjahrsputz gemacht?
Habe ich Neues in mein Leben eingeladen?

Wann habe ich mein Herz gespürt im letzten Jahr? Wann war es voller Freude, wann betrübt?
Welche Entscheidungen habe ich mit dem Herzen getroffen?

Welche Menschen waren mir besonders wichtig?
Was war besönders schön?
Wem bin ich dankbar?

Was war nicht so schön?
Gab es Streit oder Enttäuschungen? Wem habe ich noch nicht verziehen?
Welche Sitaution aus dem letzten März möchte ich jetzt bereinigen?

Vorausschau

Was habe ich heute geträumt?
Wie ist das Wetter, wie die heutige Stimmung?
Wer oder was ist mir heute begegnet, an wen oder was habe ich gedacht, wer oder was ist mir in der Meditation begegnet?
Wie fühlt sich heute an?

Was sind meine Visionen für den kommenden März?
Was wünsche ich mir in Bezug auf meine Herzenskraft?
Welche Pläne, welche Menschen, welche Sitautionen werden mein Herz zum Hüpfen bringen?

Ich wünsche Euch eine wundervolle 3. Rauhnacht mit geöffneten Herzen!

Love & Light

Eure
Dannie

 

Quellen:
Das Wunder der Rauhnächte, Valentin Kirchgruber
Rauhnächte, Elfie Courtenay
Rauhnächte, Zeit für mich, Anne Stallkamp, Werner Hartung

Today is the 3rd Rauhnacht. An introduction to the Rauhnächte you can find here.


The third Rauhnacht  is about discovering your heart forces. We put our focus on opening our heart and put aside our mind when it comes to making decisions.

In our lives we have to make decisions constantly. Be honest – how many times do you weasel yourself out of making a decision or are simply afraid to make the wrong decision and therefor are hesitating to decide. But what if we do not go in our power and someone else or something else is making the decision for us – that’s also a decision you made, let’s say a non-decision-making. If we are not in our power, if we are passive, the decision is still made. We tend to excuse ourselves by saying the decision was not made by us, but in the end we made a decision to not make it ourselves. In the bottom of our hearts, we know how the decision would have been, if we had made it.  In the end we have to take the responsibility  anyways.

What holds us back from making decisions? Most of the times your thoughts are circling in your head, you are weighing all options, drawing comparisons and trying to logically foresee the consequences of the decisions you could make. These thoughts can never be more than hypothetical. Good decisions can only be those that we make both by heart and mind. We need to allow ourselves to listen to our intuition, to trust our gut feeling and at the same time enable our heart energy to do the right next step for us.


The good news is that there are no wrong decisions – when we made one that turns out to be difficult in retrospect, we grow by the experience and learn something new. Don’t lose heart!
So – whatever decision we make, it is always better to take one’s own decision than letting someone else take responsibility for our lives.

The following meditation can help you to feel your heart energy and “read” it:


Meditation for the 3rd Rauhnacht

Choose a quiet place where you will not be distracted for a few minutes.

Sit comfortably back with both feet on the floor or lie down on your back, whatever feels better for you at the moment.

Breathe a couple of times. Observe how your body fills with air and the air flows back out again. With each exhale relax your body a little more. Start with your head, your face, your shoulders and your neck, then slowly follow your awareness down to  your upper body, your legs, as far as to your toes.

Focus on your breathing, which now flows in steady rhythm through your body. Feel how you’re body is calming down with every breath.
Imagine now how your heart opens more with every breath you inhale and how it gets softer with each exhalation. With each inhalation your heart opens more with each exhalation it is becoming more and more soft.

Feel into your heart. It is easy and relaxed. Think of only one question. What happens to your heart when you think about the question? Does it jump with excitement? Is it cramping? Does it feel good or depressing?

Do not be distracted by the interpretations and thoughts of your mind and the signals from your abdomen. Come back to your heart again with the breath and the attention. Send your breath inhalation in the direction to your heart. Do you notice how it gets more and more quiet and relaxed? Do you feel the love from the heart, the energy of your heart? Notice how the energy from your heart outshines everything else. Watch how this force dissolves everything else – your worries, fears, your anger, your sadness, all your emotions are melted in the love of your heart.

Enjoy the sensation for a few more breaths. Feel how your heart opens with every breath and with each breath it becomes softer.
Then come back with your attention to your body. Feel your body from toes to the top of your head. When you’re ready, slowly open your eyes.

Questions for Rauhnacht #3

How do I make decisions? Rather out of my mind, the tummy or do I follow my heart?
When am I being in my heart energy? When do I open my heart? How does it feel when I sense my heart and find the answers to my questions led by the heart?

In which situation do I close my heart and let my mind go first?
What helps me to bring my heart and my mind in balance?

Review and Perspective

The third Rauhnacht stands for the third month. So today we can look back to March last year. The things that we perceive today are taken as a forsight for next March. With the questions that we ask ourselves today, we set intentions for the next year. Here are a few questions that you support this:


Retrospect

Have I made a spring cleaning last year?
Have I invited the new in my life?
When did I feel my heart in the last year? When was it full of joy, when distressed?
What decisions were made by the heart?


Which people were particularly important to me?
What was extraordinary beautiful?
Who am I grateful for?
What was not so nice?
Were there any quarrel or disappointment?
What situation from last March do I want to clean up now?

Foresight

What have I dreamt today?
What’s the weather like today’?
Who or what was I thinking about today? Who or what was coming up in my meditation?

How does today feel like?

What are my visions for the upcoming March?
What do I wish in terms of my heart energy?
What plans, which people, which situation will make my heart jump?

I wish you a wonderful 3rd Rauhnacht with an open heart!


Love & Light


Yours
Dannie

 

Sources:
Das Wunder der Rauhnächte, Valentin Kirchgruber
Rauhnächte, Elfie Courtenay
Rauhnächte, Zeit für mich, Anne Stallkamp, Werner Hartung