Leichter gesagt als getan. Jeder von uns kennt Situationen, in denen die Gedanken im Kopf Karussell fahren. Schlaue Sprüche wie “Das wird schon.” treiben uns weiter in die Krise als diese zu lindern. In vielen Situationen hilft nur eine sachliche Analyse und die Entwicklung eines Masterplans. Wie komme ich hier raus?

Manche Situationen liegen nicht in unserer Hand. Dann hilft tatsächlich nur, das Kopfkarussell zu unterbrechen. Wenn wir unsere Aufmerksamkeit bewusst darauf lenken, für was wir dankbar sind, werden in unserem Gehirn Glückshormone ausgeschüttet, die dazu führen, dass es uns besser geht.

Probier es gleich mal aus: Wofür bist Du heute dankbar? Was ist heute passiert, wem bist Du begegnet, über wen oder was konntest Du Dich heute schon freuen? Das können Kleinigkeiten sein wie der Sonnenstrahl, der sich durch die Wolken schiebt oder das Lächeln eines Fremden.

Wenn das Kopfkarussell ein alter Bekannter ist, leg Dir am Besten ein Dankbarkeitstagebuch zu – gibt es auch als App! Und wenn es Dir dann immer noch schwer fällt, spiel den Song “Don’t worry be happy” ab, während Du Dir überlegst, wofür Du dankbar bist. Du wirst sehen, das wirkt Wunder!